Gesund Braun werden

Verantwortungsbewusstes Sonnen ist gesund!
Stets mehr wissenschaftliche Untersuchungen geben an, dass Sonnen gesund ist. Ein dezenter brauner Teint ist ideal für viele Menschen. Eine braun getönte Haut strahlt Wohlsein und Gesundheit aus. Niemand von uns geht gerne mit blasser Haut durch das Leben. Die Sonne wirkt sich auch sehr positiv auf den Menschen aus. Um deshalb die positiven Seiten von UV maximal auszunützen und die negativen Effekte auszugliedern ist es sehr wichtig auf eine gesunde und verantwortungsbewusste Art zu sonnen. Natürliche Sonne oder künstliche Sonne (Sonnenbank) verhelfen nicht nur zu einem gesünderen, braunen Teint. Die Sonnenbank wird auch verwendet um eine bessere Durchblutung der Muskeln und Gelenke zu erreichen, zur Verbesserung der Haut, um sich vor einer ankommenden Winterdepression zu wappnen oder einfach von der Sonnenwärme zu geniessen. Sonnenlicht, in gesunder Dosis, wirkt sich positiv auf Ihre Gesundheit und Ihr Gemüt aus. Zuerst fühlen Sie sich einfach wohl, entspannt und erholt durch die Wärme der Sonne auf der Sonnenbank. Sonnen bietet noch viel mehr Vorteile wodurch Sie sich fitter, wohltuender und wahrscheinlich auch gesünder fühlen. ׄׄ

Bessere Durchblutungׄ
Ein- oder zweimal pro Woche eine kleine Dosis Sonnenlicht (Sonne oder Sonnenbank) stimuliert eine grosse Anzahl der Körpertätigkeiten: sowohl die Durchblutung von Haut und Muskeln als auch verschiedene Drüsenfunktionen werden sichtlich verbessert. ׄׄ

Besserer Widerstand
ׄlanganhaltende Stresssituationen verschlechtern Ihre Gesundheit. Sonnen entspannt. Die Wärme hat ruhegebenden Einfluss. Bei regelmässigem Entspannen sind Sie weniger anfällig für Virus- und andere Krankheiten.

Vitamin D
Sonnenlicht ist verantwortlich für die Produktion von Vitamin D. Immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass dieses Vitamin nicht nur unersetzlich ist für die Knochenstärke sondern auch die Chance auf Brust- und Prostatakrebs, Multipel Sklerose, Schuppenflechte und Depressionen vermindert.

Gegen Winterdepression
Viele Menschen leider unter Winterdepressionen. Menschen, die von Natur aus eine dunklere Hautfarbe haben, haben vielfach Probleme in unserem mitteleuropäischen Klima mit zu wenig Sonnenstunden. Dagegen kann ein wöchentlicher Sonnenbankbesuch den Gemütszustand anheben. Unter Einfluss von UV-Licht werden Endorphine (Glückshormone) im Gehirn aktiviert. Dieses Hormon verbessert Ihren Allgemeinzustand und erzeugt ein Glücksgefühl.

Die Wirkung von UV
Da die Sonnenstunden in vielen Ländern gering sind und es sich nicht immer vorhersagen lässt, wann die Sonne scheinen wird, bietet das Sonnen auf einer Sonnenbank eine gute Alternative an. Sonnen ist natürlich nur gut, wenn man es im richtigen Masse tut. Die Strahlung der UV-Lampen unterscheidet sich nicht von der natürlichen Sonne. Beide enthalten sichtbares und unsichtbares Licht.

Optische Strahlung
Das Sonnenspektrum, auch ‘optische Strahlung’ genannt, besteht aus sichtbarem Licht (die sieben Farben des Regenbogens) und unsichtbarem Licht, ultraviolett und infrarot. Schematisch kann das dargestellt werden bei Wellenlänge der Strahlung auf eine horizontale Achse zu zeichnen. Sichbares Licht befindet sich dann in der Mitte der optischen Strahlung, infrarot auf der rechten Seite(mit länger werdenen Wellen) und ultraviolett auf der linken Seite (mit kürzer werdenden Wellen). Infrarot bedeutet Wärmestrahlung und man findet es zum Beispiel in künstlichen Kaminfeuern, Infrarotkabinen und Mikrowellen.

UVA, UVB, UVC
Ultraviolett wird unterteilt in UVA, UBV und UVC. UVA und UVB spielen eine Rolle bei der Bräunung der Haut. UVC der Sonne erreicht die Erdoberfläche nicht, da diese Strahlung vollkommen von der Ozonschicht absorbiert wird. UVC wird künstlich hergestellt um unter anderem Bakterien in Schwimmbädern und in Nahrungsmitteln abzutöten. In Sonnenbänken wird davon kein Gebrauch gemacht.

Bräunungsprozess
Unsere Haut kann sich durch zwei Mechanismen gegen übermässige ultraviolette Strahlung schützen: Bräunung und Hautanschwellung. Diese beiden biologischen Prozesse geschehen nur in der Oberschicht der Haut, sowohl bei natürlicher als künstlicher Sonne (Sonnenbank). Dabei bauen wir unseren eigenen Schutzfaktor auf. Jede Haut enthält Pigmentzellen (Melanocyten), welche die (braunen) Pigmentkörner (Melanine) unter Einfluss von UV-A und UV-B stimulieren. Die Anzahl der Pigmentzellen ist bei jedem gleich, ob mit hellerer oder dunklerer Hautfarbe. Nur das Vermögen dieser Zellen um Pigmente zu produzieren ist unterschiedlich. Bei Menschen mit dunklerer Hautfarbe werden mehr und grössere Pigmentkörner erstellt als bei Menschen mit hellerer Haut. Durch die Wiederholung dieses Prozesses wird die gesamte (Ober-)haut langsam mit Pigmenten angefüllt, dem Bräunungsprozess. Das braucht natürlich seine Zeit. Daher spricht man auch manchmal von verspäteter Pigmentation. Das letztere geschieht vor allem unter Einfluss von UVB. UVA ist verantwortlich für die direkte Pigmentation, färbt die Pigmentzellen braun und ist weniger anfällig für Erytheme, wobei aber eine grössere Dosis nötig ist um die Haut zu bräunen. UVA stimuliert den Hautalterungsprozess mehr als UVB. UVB ist verantwortlich für die Förderung des Previtamins D3, welches später in anderen Organen in Vitamin D umgewandelt wird. Vitamin D ist unentbehrlich beim Aufbau der Knochenstruktur und hat weiterhin einen positiven Effekt beim Stoffwechsel und sorgt zur Senkung des Blutdruckes. Der Nachteil des UVB ist, dass es Sonnenbrand (Erythem) hervorrufen kann. Schon eine kleine Menge zu viel kann die Haut verbrennen

Zurück

Ihr Warenkorb

Unser Service

Sicheres bezahlen
und Datenschutz