Tipps für gesundes Bräunen

Bevor Sie Sich Sonnen

Zu einem verantwortungsvollen Umgang mit einer Sonnenbank gelangen Sie mit folgendem Phasenplan:

1) Bestimmen Sie Ihren Hauttyp 
2) Bestimmen Sie Ihre Besonnungszeit
3) Befolgen Sie die Empfehlungen

Menschen haben unterschiedliche Hauttypen, nicht jeder reagiert in der selben Weise auf die Sonne. Jemand mit einer hellen Haut wird sich mehr schützen müssen, um nicht zu verbrennen als jemand mit einer dunklen Haut. Nicht jeder darf deshalb eine Sonnenbank benutzen, wie jemand:

  • dessen Haut bereits von der Sonne oder Sonnenbank verbrannt ist. 
  • der eine Hautkrankheit oder Hautkrebs hat oder hatte.
  • Der jünger als 16 Jahre ist
  • Mit dem Hauttyp 1.

Ob Personen, die Hautkrebs hatten, sich sonnen dürfen ist eine Frage die von Dermatologen unterschiedlich beantwortet wird. Es ist radsam in diesem Fall vorsichtig zu sein und erst den Artz um Rat zu fragen. Der Zustand mancher Hautkrankeiten verbessert sich unter dem Einfluss von UV-Strahlung, bei anderen verslechtert er sich. Falss erforderlich , fragen Sie bitte Ihren Artz um Rat. Um in der 2. Phase eine richtige Besonnungskur zu machen, müssen Sie erst Ihren Hauttyp feststellen. Auch der unten stehenden Ausfilstung können Sie ersehen, welche Beschreibung am besten zu Ihrem Hauttyp passt.

Phase 1 Bestimmen Sie Ihren Hauttyp

Hauttyp 1
Größte Sonnenbrandgefahr, wird nicht Braun. Eine sehr helle Haut, oft mit Sommersprossen. Hat rötliches oder hellblondes Haar und blaue Augenfarbe.

Hauttype 2
Große Sonnenbrandgefahr, wird langsam braun. Hat eine helle Haut, manchmal auch Sommersprossen. Hat blondes Haar und helle Augenfarbe.

Hauttyp 3
Mäßige Sonnenbrandgefahr, wird leicht braun. Hat eine leicht getönte Haut. Hat dunkelblondes bis braunes Haar und ziemlich dunkle Augenfarbe.

Hauttyp 4
Geringe Sonnenbrandgefahr, wird schnell braun. Hat eine bereits getönte Haut. Hat dunkles Haar und dunkle Augenfarbe. (südländischer Typ)

Hauttype 5
Keine Sonnenbrandgefahr wird schnell braun. Hat dunkle Haut, dunkles bis schwarzes Haar und dunkle Augenfarbe. (Asiatischer Typ)

Hauttype 6
Keine Sonnenbrandgefahr, wird sehr sehr schnell braun. Hat sehr dunkle Haut, schwarzes Haar und dunkle Augenfarbe. (negroider Typ)

NB: Sie müssen besonders darauf achten, ob Ihre Haut Überempfindlich ist gegen Ultraviolette Strahlung und/ oder Arzneien. Ziehen Sie im Zweifelsfall den Beipackzettel , Ihren Hausartz oder die Apotheke zurate. 

Phase 2 Bestimmen Sie Ihre Besonnungszeit ;

Verantwortungsvoller Umgang mit der Sonnenbank bedeudet unter anderem: Ihre Haut an die UV-Strahlung gewöhnen. Eine Kur besteht im Allgemeinen aus zehn Besonnungen. Die Zeiten, die Sie dabei einhalten sollten, können Sie in unten stehender Tabelle in der Spalte Ihres Hauttyps (siehe 1.Phase) einsehen. NB: Nehmen Sie mindestens eine 48-stündige Pause zwischen der ersten und zweiten Besonnung.

NB: Verringern Sie die Besonnungszeiten während der ersten 50 Brensstunden um 20%, denn in dieser Zeit geben die Röhren mehr Strahlung ab. Beachten Sie diesen Hinweis auch jedes Mal wenn sie die Röhren austauschen.

Besonnungstabelle

 

Hauttyp 2

Hauttyp 3

Hauttyp 4,5,6

 1e Sitzung       (min.)

5

5

5

 2e Sitzung       (min.)

5

6

7

 3e Sitzung       (min.)

6

7

9

 4e Sitzung       (min.)

7

8

11

 5e Sitzung       (min.)

7

9

13

 6e Sitzung       (min.)

8

11

16

 7e Sitzung       (min.)

9

12

18

 8e Sitzung       (min.)

9

13

20

 9e Sitzung       (min.)

10

14

22

 10e Sitzung      (min.)

11

16

25

 Max. Besonnungen pro Jahr

60

43

33

Hinweis: Bevor die Bräunungssession abgelaufen ist, gibt das Gerät einige Signaltöne ab, um Sie darauf aufmerksam zu machen.

Sie brauchen sich beim Sonnen nicht unbedingt an diese Tabelle zu halten, Sie dient nur als Orientierungshilfe. Achten Sie bitte genau darauf, wie Ihre Haut reagiert, das ist der einzige wichtige Maßstab. Staat eine ganze Kur zu machen. Können Sie die Sonnenbank auch nur gelegentlich benutzen, um Ihre Farbe zu erhalten. Allerdings ist es wichtig, dass Sie die empfohlene Höchstzahl an Besonnungen pro Jahr nicht überschreiten.

Phase 3. Befolgen Sie die Empfehlungen

Jetz wissen Sie wie lange Sie sich sonnen dürfen. Aber bevor Sie wirklich damit beginnen bitten wir Sie, nachstehende Empfehlungen zu berücksichtigen. 

Schützen Sie Ihre Augen beim Sonnen immer mit der mitgeliefrten UV-Brille. Durch die UV-Strahlen, die direkt in die Augen eindringen, kann irreparabler Schaden an der Hornhaut entsthen, der Sogar zum Star führen kann. Halten Sie sich immer an die empfehlungen in der Besonnungstabelle und nehmen Sie zwischen der ersten und zweiten Besonnung mindestens 48 Stunden Pause. Entfernen Sie alle Kosmetik, bevor Sie sich sonnen und verwenden Sie keine Sonnenschutzcremes. Kosmetik und Medikamente könnten Stoffe enthalten, die in Kombination mit UV-Strahlen eine phototoxische Reaktion verursachen. Die am häufigsten vorkommenden

Phototoxischen Stoffe sind:

Demeclocyclin                                  
Etretinat                                                     
Azapropazon
Rolitetracyclin                                   
Isotretinoin                                                     
Etretinat
Nalidixinsäure                                                   
Doxycyclin                           
Tretinoin                                                  
Amiodaron                                                     
Hydrochinon
Methoxsalen                                                    
Chlortetracyclin                                  
Porfimer
Monobenzon                                                     
Oxytetracyclin                                   
Acitretin
Hydrochinon                                                     
Tetracyclin                                                     
Lomefloxacin

Sie Sollten zwischen UV-strahlen der natürlichen Sonne und einer Sonnenbank keinen unterschied machen. Das macht Ihre Haut nämlich auch nich.

Genießen Sie die Sonne, aber denken Sie dabei auch an Ihre Haut. Sollten nach dem Sonnen ungewünschte Reaktionen auftreten, die Sich nicht erklären können , beispielweise Veränderungen in Mutermalen oder anderen Hautkrankheiten, beenden Sie dann die Kur unverzüglich und Fragen Sie Ihren Hausartz um Rat. Bei einingen Hautkrankheiten hilft ultraviolette Strahlung, bei andern schadet sie. Informieren Sie sich bei Ihrem Artz. Für Personen die beispielsweise an psoriasis oder Akne leiden kann ein Sonnenbad sehr hilfreich sein. Andere Hautkrankheiten können sich dadurch aber gerade verschlechtern.

Lassen Sie Ihre Haut Allmählich an die Sonne gewöhnen, sodass sie sich anpassen und selbst einen Schutz aufbauen kann. So vermeiden Sie auch Sonnenbrand.

Beschränken Sie dass Sonnen auf die empfohlenen Besonnungszeiten. Begeben Sie sich deshalb nicht am selben Tag auch noch in die natürliche Sonne. Die Haut kann verbrennen, wenn sie übermäßig der Sonne oder Sonnenbank ausgesetzt ist und das kann zu einer beschleunigten Alterung der Haut und einem erhöhten Risiko für Hautkrebs und andere Krankheiten führen. 

Am besten sollten nur Personen über 16 Jahren mit einem Hauttyp 2 in die natürliche Sonne gehen oder ein Bräunungsgerät benutzen. Die junge Kinderhaut ist für Sonnenstrahlung zu empfindlich. Schaden, den man im jungen Alter erleidet, erhöht das Risiko für eine Hautkrankheit im fortgeschrittenen Alter.

Sie sind jetzt ausreichend über einen verantwortungsvollen Umgang mit Ihrer Sonnenbank informiert.

 

Zurück

Ihr Warenkorb

Unser Service

Sicheres bezahlen
und Datenschutz